Copyright © 2017 SV Hussenhofen 1925 e.V. alle Rechte vorbehalten
- „Bei Ajax lief auch noch Louis van Gaal rum. Der war Technischer Direktor und erklärte mir mit dem Bleistift, wann ich wohin laufen sollte. Ich habe ihm gesagt: Hör mal Meister, du hast mir gar nichts zu sagen - geh' in dein Büro und schreib' weiter Briefe!“ (Ibrahimovic) - „Die Schweden sind wie die Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt." (Thomas Hitzlsperger) - „Wäre, wäre, Fahrradkette." (Lothar Matthäus) - „Der Dieter und ich, wir haben uns überlegt, dass wir von jetzt an nur noch Foul spielen, wenn es nötig ist.“ (Jan Kocian) - „Der ist mit allen Abwassern gewaschen.“(Norbert Dickel) - „Diesen Philosophen brauchen wir hier nicht. Der Zwerg und ich reichen völlig aus.“ (Ibrahimovic über Guardiola und Messi) - „Der springt so hoch; wenn der wieder runter kommt, liegt auf seiner Glatze Schnee.“ (Norbert Nachtweih über Dieter Hoeneß) - „Ein Denkmal will ich nicht sein, darauf scheißen ja nur die Tauben.“ (Toni Polster) - „Eine Straßenbahn hat mehr Anhänger als Uerdingen.“ (Max Merkel) - „Die Schotten sind meistens eher zu Hause als ihre Postkarten.“ (Wilfried Mohren) - „Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muß man sich fragen: Warum!?“ (Trappattoni) - „Ich bin Optimist. Sogar meine Blutgruppe ist positiv.“ (Toni Polster) - „Gib mich die Kirsche.“ (Lothar Emmerich) - „Wenn ich heute fünf Talente einbaue und mehrere Spiele hintereinander verliere, dann lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran.“ (Otto Rehagel) - „Ich halte nix von Sex vor dem Spiel, besonders deshalb, weil ich mir mit Salou das Zimmer teile.“ (Jan-Aage Fjörtorft) - „Bis auf die 12 Karten war’s fast ein Freundschaftsspiel.“ (Rainer Calmund) - „Der Typ ist so quirlig, der geht nach dir in die Drehtür und kommt vor dir wieder raus.“ (Béla Réthy) - „Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.“ (Rolf Rüssmann) - „Die Kroaten sollen auf alles treten, was sich bewegt – da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten.“ (Berti Vogts) - „Meine Spieler können 50-Meter-Pässe spielen, 5 m weit und 45 m hoch.“ (Uwe Klimaschewski) - „Ob Felix Magath die Titanic gerettet hätte, weiß ich nicht. Aber die Überlebenden wären topfit gewesen.“ (Jan-Aage Fjörtorft) - „Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt.“ (Jan-Aage Fjörtorft) - Schiri zeigt gelb und sagt: „Ich verwarne Ihnen!“ Lippens: „Ich danke Sie!“ Schiri zeigt rot. (Willi „Ente“ Lippens) - „Sollten Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie es an den Bronchien.“ (Marcel Reif) - „Da sind meine Gefühle mit mir Gassi gegangen.“ (Jürgen Klinsmann) - „Hass gehört nicht ins Stadion. Die Leute sollen ihre Emotionen zu Hause in den Wohnzimmern mit ihren Frauen ausleben.“ (Berti Vogts) - „Ich sehe in der Bundesliga Spieler, denen springt beim Stoppen der Ball weiter vom Fuß, als ich ihn jemals schießen konnte.“ (Horst Köppel) - „Das größte Problem beim Fußball sind die Spieler. Wenn wir die abschaffen könnten, wäre alles gut.“ (Helmut Schulte) - „Der Österreicher glaubt mit 18, er sei Pelé. Mit 20 glaubt er, er sei Beckenbauer. Und mit 24 merkt er, dass er Österreicher ist.“ (Max Merkel) - „Es hängt alles irgendwie zusammen. Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge.“ (Dettmar Cramer) - „Gut, er hat drei Tore geschossen. Aber abgesehen davon hatte ich ihn ganz gut im Griff.“ (Michael Duberry) - „Wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur wichtige Termine haben.“ (Johannes B. Kerner) - „Die Anatomie der Frau ist für Trikotwerbung nicht geeignet. Die Reklame verzerrt.“ (DFB 1976) - „Das da vorn, was aussieht wie eine Klobürste, ist Valderrama.“ (Béla Réthy) - „Meine Unbekümmertheit wandelte sich in kontrollierte Spontanität.“ (Mehmet Scholl) - „Magaths Training ist wie ein Zahnarzttermin. Man fürchtet sich vorher, aber danach fühlt man sich besser.“ (Jan-Aage Fjörtorft) - „Mein Name ist Finken, und du wirst gleich hinken.“ (Herbert Finken zu seinem Gegenspieler) - „Den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre, die Schuld beim Trainer zu suchen.“ (damaliger Frankfurt-Trainer Charly Körbel) - „Ich bin immer noch am überlegen, welche Sportart meine Mannschaft an diesem Abend ausgeübt hat. Fußball war das jedenfalls mit Sicherheit nicht. (Franz Beckenbauer) - „Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.“ (Berti Vogts) - „Ich werde nie Golf spielen. Erstens ist das für mich kein Sport, und zweitens habe ich noch regelmäßig Sex.“ (Mehmet Scholl) - „Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Anti-Alkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da wars mir wurscht. Da hab i g'sagt: Saufts weiter.“ (Max Merkel) - „Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: Und schwimmen kann er auch nicht.“ (Berti Vogts) - „Sepp Meier hat seinen Hund erschossen. Immer wenn er ihn gefragt hat, wer der beste Torwart in Deutschland sei, hat er gesagt: Kleff, Kleff.“ (Wolfgang Kleff) - „Manni Kaltz Bananenflanke, ich Kopf, Tor.“ (Horst Hrubesch, Torbeschreibung nach dem Spiel) - “Am Montag nehme ich mir vor 10 Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht, am Donnerstag noch 4 und am Samstag stelle ich fest, dass ich doch wieder die gleichen 11 Scheißkerle spielen lassen muss!” (John Toshack) - “Ihr fünf spielt jetzt vier gegen drei.” (Fritz Langner) - “Ich hoffe dass ich 90 Jahre alt werde. Eigentlich könnte ich ja 100 werden, aber ich habe in Nürnberg gearbeitet.” (Verbeek)
Fußballsprüche für Zwischendurch